Home

Rudel- und Sippenwettkampf 2019

Geschrieben von: Mamba

Schon 2 Monate ist er vorbei, der Rudel- und Sippenwettkampf des FNF. Aber jetzt, bei all diesem Nebel, ist genau die richtige Zeit, um das Erlebte in ein paar Bildern aufleben zu lassen.

Viel Vergnügen:

Feuerkreis Niklaus von Flüe posted a photo:
	


Der Seilbändiger!
Feuerkreis Niklaus von Flüe posted a photo:
	


Wer füllt mit Schwämmen am meisten Wasser in den Eimer?
Feuerkreis Niklaus von Flüe posted a photo:
	


Auch Fragen über den Glauben kamen nicht zu kurz.
Feuerkreis Niklaus von Flüe posted a photo:
	


Bei diesem Posten musste ein Blachenzelt errichtet werden.
Feuerkreis Niklaus von Flüe posted a photo:
	


Voll Elan...

23.11.19 in Sennwald

Geschrieben von: Mamba

Heute fand wieder eine abwechslungsreiche Pfadiübung in Sennwald statt. Zuerst spielen wir diverse Einwärmspiele. Danach erzählte Boa einige Sachen über Gewürze, a der Beruf, welchen wir heute als Thema hatten, täglich mit Gewürz arbeitet.
Weiss man schon um welchen Beruf es sich handelt? Genau, heute lernen wir den Beruf Koch/Köchin etwas näher kennen. Deshalb durften die Wölfe heute, mit Unterstützung der Leiter, Spaghetti carbonara und ein Apfeltiramisu zubereiten und schlussendlich essen. Jeder hatte seine Aufgabe und alle halfen fleissig mit, damit es ein feines Menü gab. Die Kochkünste waren hervorragend, so dass nichts übrig blieb.
 
Zum Abschluss spielten wir noch zwei Runden Schittlivertschutten bevor wir um 17.00 Uhr abtreten hatte.

 

Guet Pfad
ARTUS

 

Antöny Fotos posted a photo:
	


Einwärmspiele zu Übungsbeginn
Antöny Fotos posted a photo:
	


Einwärmspiele zu Übungsbeginn
Antöny Fotos posted a photo:
	


Erste Infos zum Beruf, um den sich die Übung dreht.
Antöny Fotos posted a photo:
	


Einwärmspiele zu Übungsbeginn
Antöny Fotos posted a photo:
	


Was wird das wohl geben?

 

Herbstübungen der Abteilung St. Antonius Sennwald

Geschrieben von: Mamba

Am heutigen regnerischen Abend ist genau die Zeit, um die Bilder der letzten Übungen zu bearbeiten!

Viel Vergnügen beim Anschauen!

 

 

 

Übung vom 2. November:

Antöny Fotos posted a photo:
	


Training für das Fussballturnier
Antöny Fotos posted a photo:
	


Training für das Fussballturnier
Antöny Fotos posted a photo:
	


Training für das Fussballturnier
Antöny Fotos posted a photo:
	


An verschiedenen Posten entdeckten die Wölfe den Lehrerberuf mit den Fächern Mathe, Deutsch, Physik, Englisch und Religion
Antöny Fotos posted a photo:
	


An verschiedenen Posten entdeckten die Wölfe den Lehrerberuf mit den Fächern Mathe, Deutsch, Physik, Englisch und Religion

 

 

Am 19. Oktober regnete es am morgen früh noch in Sennwald. Als jedoch die Übung um 13.30 Uhr startete, kam die Sonne immer mehr zum Vorschein und die Abteilung Sennwald durfte zusammen mit drei Nendlern eine wunderschöne Übung absolvieren. Diese startete wie üblicherweise mit einem Einwärmspiel. Danach wurden wieder einige Voraussetzungen für den heutigen Beruf bekannt gegeben. Nun liefen wir hoch zum Ratsfelsen. Beim Ratsfelsen angekommen, wurde der Beruf vorgestellt. Es handelt sich in dieser Übung um einen Gebäudezeichner/in und Architekt/in. Die Wölfe wurden in drei Teams aufgeteilt. Bei einem Posten durften sie ihr Wunschgebäude zeichnen. Bei einem weiteren Posten eine Stadt mit Jasskarten errichten und beim letzten Posten wurde das höchste und stabilste Gebäude gebaut.
Zwischendurch gab es ein Fangis und zum Z`vieri einen warmen Punsch. Dabei wurden auch noch einige Seiten aus dem Dschungelbuch vorgelesen. Da es schon wieder 20 vor Fünf war, liefen wir wieder zurück zur kath. Kirche um pünktlich das Abtreten zu machen.
Artus

 

Antöny Fotos posted a photo:
	


Wer baut das höchste und stabilste Gebäude?
Antöny Fotos posted a photo:
	


Die Gebäudezeichner vermessen den Stall
Antöny Fotos posted a photo:
	


Wer baut das höchste und stabilste Gebäude?
Antöny Fotos posted a photo:
	


Eine ruhige Hand wird benötigt.
Antöny Fotos posted a photo:
	


Einwärmspiel

 

 

Übung vom 21. September
Wir durften heute bei einem wunderschönen Herbsttag wieder eine Übung durchführen. Speziell an dieser Übung war, dass wir Gäste hatten. Die Abteilung Nendeln besuchte uns 🙂
Zu Beginn spielten wir das Parkplatzspiel bei welchem die Wölfe und Späher ordentlich herum rennen konnten. Danach liefen wir hoch zum Ratsfelsen. Nachdem wir beim letzten mal den Beruf der Polizei kennen gelernt haben , ging es dieses mal um Serviceangestellte.
Die Pfadfinder durften jeweils in die Rolle des Kellners, der Gäste und einmal als Beobachter schlüpfen. Die Gäste erhielten unterschiedliche Charakter, welche sie umsetzten mussten. Z.B. der Neugierige, welcher alles wissen wollte von welchem Land das Fleisch ist oder wie viele Kalorien ein Menü hat... Die Beobachter mussten herausfinden welchen Charakter die Gäste haben. Das Servicepersonal musste sich natürlich immer freundlich um die Gäste kümmern. Als Hilfe erhielten sie eine Menükarte, Getränkekarte sowie einen Notizblock. 
Danach spielten wir das Wimpelraubspiel, bei welchem der Wimpel der gegnerischen Mannschaft bis über die Mittellinie getragen werden musste.
Zu guter Letzt gab es eine fein gebratene Wurst und ein Stück Brot dazu.
Pünktlich um 17.00 Uhr machten wir das Abtreten vor der kath. Kirche in Sennwald.
Es war eine super Übung zusammen mit den Nendlern 🙂
Guet Pfad ARTUS

 

Antöny Fotos posted a photo:
	


Zvieri ;-)
Antöny Fotos posted a photo:
	


Wimpelraubspiel
Antöny Fotos posted a photo:
	


Parkplatzspiel
Antöny Fotos posted a photo:
Antöny Fotos posted a photo:
	


Parkplatzspiel

Mit dem Velo durch die Westschweiz

Geschrieben von: Quik

Lagerbericht vom Sommerlager der Abteilungen Zug, Schwyz und Muri

 

Tag1

An einem Sonnigen Samstag Mittag im Juli trafen sich gut 30 Scouts der Abteilungen Zug, Schwyz und Muri. mit ihren Fahrrädern am Bahnhof in Biel. Nach erhalten des Etappenpasses und den nötigen Instruktionen zur Sicherheit auf der Strasse. Setzte sich die Kolonne in Bewegung. Am schönen Bielersee wurde Halt gemacht, um das Mittagessen einzunehmen. Danach ging es weiter in Richtung Wohlen bei Bern. Einige Kilometer, Badepausen und Traubenzucker zur Stärkung später erreichte die Gruppe einen schönen Bauernhof in Wohlen, wo für die müden Scouts ein weiches Bett im Stroh wartete.

Tag 2

Heute haten die Velos Pause. Mit dem Bus ging es nach Bern wo es galt Mr. X zu finden. Per Handy erhielten die Sippen und Rudel regelmässige Tipps wo sich Mr. X aufhält. Mithilfe der Öffentlichen Verkehrsmittel mussten die Gruppen Mr. X  welcher sich schlussendlich als Mrs. X herausstellte verfolgen und stellen. Als Belohnung für das Entdecken gab es eine Abkühlung im Marzilibad.

Tag 3

Heute Morgen wurden die Späher und Ritter auf den Haik geschickt. Die Zurückgebliebenen Wölfe und Leiter machten sich auf in Richtung Murten.  Unterwegs wartete die 1. Panne. Ein Fahrrad hatte einen Platten Reifen. Glücklicherweise konnte der Schaden schnell repariert werden. Am Nachmittag erreichte die Gruppe Murten, wo es einen Foto OL zu bestreiten gab. Danach ging es da sich der Abend schon neigte mit dem Zug weiter Nach Fribourg wo man Übernachtete.

Tag 4

Die heutige Etappe wurde ohne Velos bestritten. Mit dem Zug ging es nach Estavayer-le-Lac an den Neuenburgersee zum Baden. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Fliegerei. Ein Besuch im Fliegermuseum in Payerne stand auf dem Programm. Bei der Rückkehr am Abend wartete Bereits eine Horde Späher und Ritter, welche vom Haik zurückkehrten. Bei der Abendrunde liess man den Tag mit einem Werwölfen ausklingen.

Tag 5

Wieder vereint ging die Reise weiter in Richtung Greyerzersee. Dieser wurde am Mittag erreicht und dessen Wassertemperatur gleich inspiziert. Nach einem Ausgiebigen Bad und einem guten Mittagessen stand zum Dessert ein Besuch bei der Schoggifabrik von Cailler auf dem Programm. Nach nachdem ein Eindruck gewonnen wurde, wie die Schockolade gemacht wird, liess es sich keiner nehmen ausgieben die Verschiedenen Schokoladensorten und Pralinen zu probieren. Danach ging es weiter zum Nachtlager unter freiem Himmel

Tag 6

Am Heutigen Tag stand die Königsettape auf dem Programm. Bergauf, Bergab ging es zum Etappenziel. Eine Skihütte in der Nähe von Châtel-Saint-Denis. Dort angekommen, gab es eine Entführung welche sich als Pfaditaufe herausstellte. Und am Abend durften mehrere wölfe und Späher bei einer feierlichen Zeremonie das Versprechen ablegen. Anschliessend wurde der letzte Abend mit Schoggibanane und Chai genossen.

Tag 7

Heute stand schon die letzte Etappe auf dem Programm. Durch wunderschöne Rebberge und mit herrlicher Aussicht auf den Genfersee ging es nach Lausanne wo die Kinder von den Eltern wieder in Empfang genommen wurden.

Die Lagerteilnehmer blicken auf eine ereignisreiche Woche im Sattel zurück worauf rund 160 km 4 Kantone durchquert und 3 Seen bebadet wurden.